CelloCinema

CD album cover 'CelloCinema' (GEN 12220) with cello project - Eckart Runge, Jacques Ammon

GEN 12220 EAN: 4260036252200

1.9.2012 Sonderpreis
18.90 € 16.90 €

Wir liefern weltweit ohne Versandkosten. Zahlungsarten: Lastschrift, Kreditkarte, PayPal.

Was auch immer das cello project anstellt: Wie die Magier des Big Screen entführen uns Eckart Runge und Jacques Ammon in ferne Welten, verzaubern und beglücken uns. Nachdem sie uns im Geiste Tango tanzen und uns dann mit russischem Wodka anstoßen ließen, liefern sie mit ihrer neuen GENUIN-CD ganz großes Kino. Von Nino Rota bis zu Bernard Herrmann, von Dmitri Schostakowitsch bis zu Charlie Chaplin: In ihrer Interpretation wird auch der Schwarzweißfilm bunt, bekommen auch Technicolor-Scores die Trennschärfe alter Stummfilm-Rollen. Also: Ticket lösen, Popcorn kaufen und abtauchen – cinemaparadisisch...





FAZ (Eleonore Büning, 1./2.09.2012)
"Wer nicht weinen muss, wenn er Runges Cellokantilene in Catalanis "Wally" hört, der hat kein Herz."

Concerti (Volker Tarnow)
"Carlos Gardels Por una cabeza und Tom Waits Helsinki Blues in verschärfter Version. Das Cello kann bekanntlich alles. Und Kino läuft immer. Auch ohne Leinwand."
Lesen Sie hier weiter ...

Musik in Dresden
"Wieder gelingt ihnen Kino für die Ohren, die Auswahl der ziemlich perfekt eingespielten Musiken reicht einmal mehr von Charlie Chaplin und Carlos Gardel bis hin zu Astor Piazzolla und Nino Rota."
Rezension von Michael Ernst auf Musik in Dresden, 08.09.2012

Die Welt
"Man reibt sich immer wieder die Ohren, dass da ja nur zwei Musiker am Notenwerk sind. Gekonnt ist eben gekonnt." Rezension in der WELT von Manuel Brug, 28.09.2012

Jazz-Zeitung
"... beim Anhören dieser durchweg dramatisch virtuos vorgetragenen Filmmusiken entstehen die wahren Abenteuer - im Kopf!"
Rezension von Michael Ernst in der Jazz-Zeitung vom November 2012 - Januar 2013

Ouverture
"...pfiffige Arrangements..."
Rezension im Blog Ouverture vom 5.2.2013

Kulturradio RBB
"Sowohl die Bearbeitungen als auch die Interpretation bewegen sich auf allerhöchstem Niveau."
Rezension im Kulturradio RBB von Bernhard Schrammek, 12.2.2013

Radio Orange
Am 31.05.2014 wurde die CD auf Radio Orange vorgestellt.

cello project - Eckart Runge, Jacques Ammon

Was auch immer das cello project anstellt: Wie die Magier des Big Screen entführen uns Eckart Runge und Jacques Ammon in ferne Welten, verzaubern und beglücken uns. Nachdem sie uns im Geiste Tango tanzen und uns dann mit russischem Wodka anstoßen ließen, liefern sie mit ihrer neuen GENUIN-CD ganz großes Kino. Von Nino Rota bis zu Bernard Herrmann, von Dmitri Schostakowitsch bis zu Charlie Chaplin: In ihrer Interpretation wird auch der Schwarzweißfilm bunt, bekommen auch Technicolor-Scores die Trennschärfe alter Stummfilm-Rollen. Also: Ticket lösen, Popcorn kaufen und abtauchen – cinemaparadisisch...





FAZ (Eleonore Büning, 1./2.09.2012)
"Wer nicht weinen muss, wenn er Runges Cellokantilene in Catalanis "Wally" hört, der hat kein Herz."

Concerti (Volker Tarnow)
"Carlos Gardels Por una cabeza und Tom Waits Helsinki Blues in verschärfter Version. Das Cello kann bekanntlich alles. Und Kino läuft immer. Auch ohne Leinwand."
Lesen Sie hier weiter ...

Musik in Dresden
"Wieder gelingt ihnen Kino für die Ohren, die Auswahl der ziemlich perfekt eingespielten Musiken reicht einmal mehr von Charlie Chaplin und Carlos Gardel bis hin zu Astor Piazzolla und Nino Rota."
Rezension von Michael Ernst auf Musik in Dresden, 08.09.2012

Die Welt
"Man reibt sich immer wieder die Ohren, dass da ja nur zwei Musiker am Notenwerk sind. Gekonnt ist eben gekonnt." Rezension in der WELT von Manuel Brug, 28.09.2012

Jazz-Zeitung
"... beim Anhören dieser durchweg dramatisch virtuos vorgetragenen Filmmusiken entstehen die wahren Abenteuer - im Kopf!"
Rezension von Michael Ernst in der Jazz-Zeitung vom November 2012 - Januar 2013

Ouverture
"...pfiffige Arrangements..."
Rezension im Blog Ouverture vom 5.2.2013

Kulturradio RBB
"Sowohl die Bearbeitungen als auch die Interpretation bewegen sich auf allerhöchstem Niveau."
Rezension im Kulturradio RBB von Bernhard Schrammek, 12.2.2013

Radio Orange
Am 31.05.2014 wurde die CD auf Radio Orange vorgestellt.

Audio Player

Play

Graph
0:00
/
1:00

Tracklist

  1. Nino Rota
    8 1/2
  2. Tom Waits
    Night on Earth
  3. Bernard Herrmann
    Psycho
  4. Astor Piazzolla
    Henry IV
  5. Carlos Gardel
    Tango Bar
  6. Alfredo Catalani
    Diva
  7. Astor Piazzolla
    Sur
  8. Dmitri Shostakovich
    The Counterplan
  9. Dmitri Shostakovich
    The Gadfly
  10. Leos Janácek
    The Unbearable Lightness of Being
  11. Dick Dale
    Pulp Fiction
  12. Charlie Chaplin
    Modern Times
  13. Charlie Chaplin
    A King in New York
  14. Ennio Morricone
    Nuovo Cinema Paradiso

Was auch immer das cello project anstellt: Wie die Magier des Big Screen entführen uns Eckart Runge und Jacques Ammon in ferne Welten, verzaubern und beglücken uns. Nachdem sie uns im Geiste Tango tanzen und uns dann mit russischem Wodka anstoßen ließen, liefern sie mit ihrer neuen GENUIN-CD ganz großes Kino. Von Nino Rota bis zu Bernard Herrmann, von Dmitri Schostakowitsch bis zu Charlie Chaplin: In ihrer Interpretation wird auch der Schwarzweißfilm bunt, bekommen auch Technicolor-Scores die Trennschärfe alter Stummfilm-Rollen. Also: Ticket lösen, Popcorn kaufen und abtauchen – cinemaparadisisch...





FAZ (Eleonore Büning, 1./2.09.2012)
"Wer nicht weinen muss, wenn er Runges Cellokantilene in Catalanis "Wally" hört, der hat kein Herz."

Concerti (Volker Tarnow)
"Carlos Gardels Por una cabeza und Tom Waits Helsinki Blues in verschärfter Version. Das Cello kann bekanntlich alles. Und Kino läuft immer. Auch ohne Leinwand."
Lesen Sie hier weiter ...

Musik in Dresden
"Wieder gelingt ihnen Kino für die Ohren, die Auswahl der ziemlich perfekt eingespielten Musiken reicht einmal mehr von Charlie Chaplin und Carlos Gardel bis hin zu Astor Piazzolla und Nino Rota."
Rezension von Michael Ernst auf Musik in Dresden, 08.09.2012

Die Welt
"Man reibt sich immer wieder die Ohren, dass da ja nur zwei Musiker am Notenwerk sind. Gekonnt ist eben gekonnt." Rezension in der WELT von Manuel Brug, 28.09.2012

Jazz-Zeitung
"... beim Anhören dieser durchweg dramatisch virtuos vorgetragenen Filmmusiken entstehen die wahren Abenteuer - im Kopf!"
Rezension von Michael Ernst in der Jazz-Zeitung vom November 2012 - Januar 2013

Ouverture
"...pfiffige Arrangements..."
Rezension im Blog Ouverture vom 5.2.2013

Kulturradio RBB
"Sowohl die Bearbeitungen als auch die Interpretation bewegen sich auf allerhöchstem Niveau."
Rezension im Kulturradio RBB von Bernhard Schrammek, 12.2.2013

Radio Orange
Am 31.05.2014 wurde die CD auf Radio Orange vorgestellt.