Sylvio Lazzari . Volkmar Andreae

CD album cover 'Sylvio Lazzari . Volkmar Andreae' (GEN 10167) with Ilona Then-Bergh, Michael Schäfer

GEN 10167 EAN: 4260036251678

26.2.2010 Sonderpreis
18.90 € 16.90 €

Edition Un!erhört

Wir liefern weltweit ohne Versandkosten. Zahlungsarten: Lastschrift, Kreditkarte, PayPal.

Unerhört sind wahrlich die Werke, mit denen das Duo Michael Schäfer (Klavier) und Ilona Then-Bergh (Violine) uns bei GENUIN immer wieder beschenkt: Nach der ersten Gesamteinspielung der Violin-Kammermusik von Ottorino Respighi zieht es die beiden hochsensiblen Interpreten wieder in jene Zeit des „Fin de siècle“, die der Welt solche Kostbarkeiten wie die (bisher unerklärlicherweise selten eingespielten) Sonaten von Sylvio Lazzari und Volkmar Andreae beschert hat. Werke, die das Repertoire eines jeden Geigers schmücken könnten. Werke, in denen der Geist Prousts und des Jugendstils, der Symbolisten und Wagners atmet - hinreißend!

"Hier ist eine in jeder Hinsicht sehr lohnenswerte Produktion voller Momente geglückten Musizierens entstanden, die wieder einmal verdeutlicht, dass es nicht die Namen großer Stars braucht, um exzellente Einspielungen zu machen."
Lesen Sie die gesamte Rezension auf der Website von Klassik.com!

»Die besondere CD« Februar 2010 auf blog.codaex.de

CD-Tipp im Mai bei Klassika!

"Ilona Then-Bergh und Michael Schäfer gelingt es, den Hörer für die Musik Lazzaris und Andreaes einzunehmen und zu begeistern. Then-Bergh trifft genau den richtigen Ton, spielt singend auf ihrer Geige, gestaltet große Spannungsbögen, bruchlos und doch facettenreich." Lesen Sie hier die vollständige Rezension im Orchester und finden Sie hier eine Kritik in The Strad!

"She plays like an angel with the purest and sweetest tone imaginable, and with perfect intonation and insightful musical instincts. Her pianist partner, Michael Schäfer, displays equally expert playing and fine musicianship. Admittedly, these are works that inhabit the distant corners of the violin-piano repertoire, but they are well worth exploring on this beautifully recorded CD."
Read the whole review of Fanfare Magazine, issue 34:2 (Nov/Dec 2010).

Ilona Then-Bergh Violine
Michael Schäfer Klavier

Unerhört sind wahrlich die Werke, mit denen das Duo Michael Schäfer (Klavier) und Ilona Then-Bergh (Violine) uns bei GENUIN immer wieder beschenkt: Nach der ersten Gesamteinspielung der Violin-Kammermusik von Ottorino Respighi zieht es die beiden hochsensiblen Interpreten wieder in jene Zeit des „Fin de siècle“, die der Welt solche Kostbarkeiten wie die (bisher unerklärlicherweise selten eingespielten) Sonaten von Sylvio Lazzari und Volkmar Andreae beschert hat. Werke, die das Repertoire eines jeden Geigers schmücken könnten. Werke, in denen der Geist Prousts und des Jugendstils, der Symbolisten und Wagners atmet - hinreißend!

"Hier ist eine in jeder Hinsicht sehr lohnenswerte Produktion voller Momente geglückten Musizierens entstanden, die wieder einmal verdeutlicht, dass es nicht die Namen großer Stars braucht, um exzellente Einspielungen zu machen."
Lesen Sie die gesamte Rezension auf der Website von Klassik.com!

»Die besondere CD« Februar 2010 auf blog.codaex.de

CD-Tipp im Mai bei Klassika!

"Ilona Then-Bergh und Michael Schäfer gelingt es, den Hörer für die Musik Lazzaris und Andreaes einzunehmen und zu begeistern. Then-Bergh trifft genau den richtigen Ton, spielt singend auf ihrer Geige, gestaltet große Spannungsbögen, bruchlos und doch facettenreich." Lesen Sie hier die vollständige Rezension im Orchester und finden Sie hier eine Kritik in The Strad!

"She plays like an angel with the purest and sweetest tone imaginable, and with perfect intonation and insightful musical instincts. Her pianist partner, Michael Schäfer, displays equally expert playing and fine musicianship. Admittedly, these are works that inhabit the distant corners of the violin-piano repertoire, but they are well worth exploring on this beautifully recorded CD."
Read the whole review of Fanfare Magazine, issue 34:2 (Nov/Dec 2010).

Audio Player

Play

Graph
0:00
/
1:00

Tracklist

  1. Sylvio Lazzari (1857-1944)
    Sonata in E major op. 24
    Lento - Allegro ma non troppo
  2. Lento
  3. Con fuoco
  4. Sylvio Lazzari (1857-1944)
    Scherzo G sharp minor
    Animé
  5. Volkmar Andreae (1879-1962)
    Sonata in D major op. 4
    Allegro molto
  6. Lento
  7. Presto

Unerhört sind wahrlich die Werke, mit denen das Duo Michael Schäfer (Klavier) und Ilona Then-Bergh (Violine) uns bei GENUIN immer wieder beschenkt: Nach der ersten Gesamteinspielung der Violin-Kammermusik von Ottorino Respighi zieht es die beiden hochsensiblen Interpreten wieder in jene Zeit des „Fin de siècle“, die der Welt solche Kostbarkeiten wie die (bisher unerklärlicherweise selten eingespielten) Sonaten von Sylvio Lazzari und Volkmar Andreae beschert hat. Werke, die das Repertoire eines jeden Geigers schmücken könnten. Werke, in denen der Geist Prousts und des Jugendstils, der Symbolisten und Wagners atmet - hinreißend!

"Hier ist eine in jeder Hinsicht sehr lohnenswerte Produktion voller Momente geglückten Musizierens entstanden, die wieder einmal verdeutlicht, dass es nicht die Namen großer Stars braucht, um exzellente Einspielungen zu machen."
Lesen Sie die gesamte Rezension auf der Website von Klassik.com!

»Die besondere CD« Februar 2010 auf blog.codaex.de

CD-Tipp im Mai bei Klassika!

"Ilona Then-Bergh und Michael Schäfer gelingt es, den Hörer für die Musik Lazzaris und Andreaes einzunehmen und zu begeistern. Then-Bergh trifft genau den richtigen Ton, spielt singend auf ihrer Geige, gestaltet große Spannungsbögen, bruchlos und doch facettenreich." Lesen Sie hier die vollständige Rezension im Orchester und finden Sie hier eine Kritik in The Strad!

"She plays like an angel with the purest and sweetest tone imaginable, and with perfect intonation and insightful musical instincts. Her pianist partner, Michael Schäfer, displays equally expert playing and fine musicianship. Admittedly, these are works that inhabit the distant corners of the violin-piano repertoire, but they are well worth exploring on this beautifully recorded CD."
Read the whole review of Fanfare Magazine, issue 34:2 (Nov/Dec 2010).