Homepage
Aufnahme-Philosophie
Label-Philosophie
Neuerscheinungen
Genuin News
Links
Team
Kontakt
Neuerscheinungen
Genuin Editionen
Genuin CD-Katalog
Genuin CD-Suche
GEN 15352 4.9.2015
18.90 €

Jean-Henry d’Anglebert  
Prélude in G minor
Jean-Baptiste Lully / J.-H. d’Anglebert  
Air d’Apollon du Triomphe de l’Amour
François Couperin  
Troisième Prélude
François Couperin  
Allemande L’Auguste
François Couperin  
Première Courante
François Couperin  
Seconde Courante
François Couperin  
Sarabande la Majestueuse
François Couperin  
Gavotte
François Couperin  
La Milordine. Gigue
J. B. Lully / J.-H. d’Anglebert  
Chaconne de Phaeton
Élisabeth-Claude Jacquet de La Guerre  
Prélude in g-Moll
Louis Couperin  
Passacaille in G minor
J. B. Lully / J.-H. d’Anglebert  
Gigue Mr. de Lully
J. B. Lully / J.-H. d’Anglebert  
Passacaille d’Armide
J. B. Lully / J.-H. d’Anglebert  
Sarbande. Dieu des Enfers
Louis Couperin  
Passacaille
Louis Couperin  
Tombeau de Monsieur de Blancrocher
François Couperin  
Les Baricades Mistérieuses
Gaspard Le Roux  
Prélude
Gaspard Le Roux  
Allemande
Gaspard Le Roux  
Courante
Gaspard Le Roux  
La Bel-ébat
Gaspard Le Roux  
La Piece sans Titre
Gaspard Le Roux  
Gigue
Joseph-Nicolas-Pancrace Royer  
Le Vertigo
François Couperin  
Septième Prélude
   

En sol - Musique pour le Roi-Soleil


Werke von Jean-Henry D’Anglebert, Louis & François Couperin, Gaspard Le Roux, Élisabeth-Claude Jacquet de La Guerre und Joseph-Nicolas-Pancrace Royer

Auf Lager, Versand in 1-2 Tagen.
- keine Versandkosten! -

Vor genau 300 Jahren starb der Sonnenkönig Ludwig XIV., der Frankreich und den Hof zu Versailles um sich tanzen ließ – und das im wahrsten Sinne des Wortes. Tanz, Musik, Theater: all diese Künste erlebten damals eine unerhörte Blüte. Die Cembalistin Rebecca Maurer hat auf ihren Recherchen herausgefunden, dass auffällig viele Kompositionen am Hofe des „Roi-Soleil“ in der Tonart g-Moll entstanden sind (französisch „sol mineur") und somit ihre Aufnahme um die Mehrdeutigkeit des Wortes Sol - Sonne, Gold, „g“-moll - konzipiert. Gespielt auf einem historischen Ruckers-Cembalo entführt uns Rebecca Maurer in dieses prächtige Zeitalter mit Kompositionen von Lully, Couperin u.a., die meisten davon stehen in g-Moll: „en sol mineur pour le "Roi-Soleil". Poetische Musik in prächtigem Gewand, gespielt mit perfektem Timing, mit Klangsinn und großem Atem.



Sekundärliteratur zum Thema finden Sie hier!

-> Informationen über das Ruckers-Cembalo
-> Information about the Ruckers hapsicord
-> Des information sur le clavecin de Ruckers



Nominiert für den International Classical Music Award (ICMA) 2016 sowie für den Preis der Deutschen Schallplattenkritik (Longlist 4/2015)

RBB Kultur, CD-Tipp
"Die Farbigkeit und volltönende Klangschönheit dieses Instruments ist kaum mit Worten zu beschreiben. Alles glänzt golden."
CD-Tipp mit Bernhard Schrammek zum Nachlesen!

Deutschlandradio Kultur
Sendung Tonart, CD-Tipp Rebecca Maurer

Deutschlandradio Kultur
"Eine große Machtdemonstration"
Interview und Beitrag von Holger Hettinger zum Hintergrund der neuen CD mit Rebecca Maurer.
Zur Website von Deutschlandradio zum Nachhören und Nachlesen!

SWR2
Am 19.9.2015 wurde ab 14.05 Uhr die neue CD von Rebecca Maurer im SWR2 vorgestellt.
Zur Sendung im SWR2

Concerto
Im Magazin Concerto veröffentlichte Rebecca Maurer einen zweiseitigen Artikel über die Musik Ludwigs XIV. Ein Interview von Johannes Jansen mit Rebecca Maurer ergänzt die Erläuterungen mit Hintergründen zur neuen CD - "Es war Liebe auf den ersten Klang".
Concerto, November/Dezember 2015

Crescendo
"vorzüglich eingespielt und editiert"
Artikel zum 300. Todestag von Ludwig XIV., Crescendo, Dezember/Januar 2016 + Track auf der Crescendo Abo-CD

Rondo
"Neben der Klangsensibilität trägt auch Maurers virtuose Verzierungskunst zum großen Reiz der Einspielung bei."
CD-Tipp von Carsten Niemann zum Nachlesen

Toccata - Magazin für Alte Musik
"Damit sind alle Voraussetzungen erfüllt für ein fesselndes Konzert. Rebecca Maurer ... legt hier eine sehr interessante, Gedanken anregende und musikalisch überzeugende Aufnahme vor." Toccata 1/2016

NDR-Kultur
"Um die besondere Färbung der Tonart g-moll zu bestärken, baut die Cembalistin Rebecca Maurer ganz gezielt einzelne Stücke in anderen Tonarten ein. Dadurch entstehen einige wunderbare Kontraste. In der mollgeprägten Umgebung des Programms entfaltet etwa das C-Dur in einer Passacaglia von Louis Couperin auf dem Ruckers-Cembalo eine überwältigende Strahlkraft." (Marcus Stäbler), CD-Neuheiten, 27.09.2015

WDR 3 TonArt, CD-Tipp
"Ein Programm voller Überraschungen und Kontraste, schlüssig konzipiert und mitreißend musiziert. Die neue CD von Rebecca Maurer ist ein großer Wurf – und eine wunderbare Werbung für das Cembalo. Eine mitreißende Aufnahme."
Hier kann man den Beitrag vom 23.10. nachhören!

MusicWeb International
"Rebecca Maurer delivers fine performances. D'Anglebert's transcriptions come off very well, with good attention to their dramatic origin. Louis Couperin's Passacaille in C is one of the highlights."
Rezension im MusicWeb International von Johan van Veen, Dezember 2015

Concerto
"Gravitätisch schreitet Maurer durch die Chaconnes und Passacailles, mit improvisatorischem Gestus und auf die Poesie hinter den Noten bedacht nähert sie sich den Préludes. die Tonmalerei im Blancrocher-Tombeau kommt dabei genauso zu ihrem Recht wie die leise Melancholie in Francois Couperins La Milordine-Gigue, dem Porträt eines exilierten englischen Lords. Maurers idiomatisches, kraftvolles Spiel hat eine Tendenz zur Prachtentfaltung, die diesem Programm natürlich gut steht." (Februar 2016)

Plärrer
"Mit Präzision und vor allem enorm viel Gefühl und Sinn für die verästelten Klänge der Kompositionen von etwa Jean-Baptiste Lully und Francois sowie Louis Couperin. Herrliche Musik!"
Zur Rezension des Online-Portals Plärrer

Nürnberger Nachrichten
"En sol-Musique pour le Roi-Soleil ist ein farben- und klangprächtiges Kaleidoskop geworden, das barocken Feier- und Daseinsgeist aufs Schönste beschwört, meisterlich gespielt von Rebecca Maurer." (04.01.2016)

musica Dei donum
"This is a peculiar and interesting contribution to the commemoration of Louis XIV's death."
Vollständig nachzulesen auf dem Online-Portal musica Dei donum

Prospero
"Für Maurer war es "Liebe auf den ersten Klang", und das ist ihrem Spiel sofort anzumerken, entspannt, im Detail genau durchdacht, mit einem guten Gefühl für die perfekte Wahl von Tempo und Phrasierung."
Vollständig nachzulesen auf dem Portal für Alte Musik Prospero (12.12.15)

Nürnberger Nachrichten
"Ein echtes Goldstück!" (10.12.15)

27.& 28.2. / SRF 2
Ein Interview mit Rebecca Maurer wird im Schweizer Radio im Musikmagazin „stimmt’s oder stimmt’s nicht" gesendet.
Zum Musikmagazin des SRF 2

Die Tonkunst
"Bereits mit den ersten Tönen ergreifen Instrument und Interpretin vom Hörer Besitz. Mit klarer Brillanz, emotionaler Tiefe und Vielschichtigkeit sowie stilistischer und technischer Sicherheit bleiben interpretatorisch keinerlei Wünsche offen."
Eine ausführliche und begeisterte Besprechung von Joachim Roller finden Sie in der April 2016-Ausgabe des Magazins DIE TONKUNST

Ouverture
"Und weil die Cembalistin nicht nur mit ihren Theorien, sondern auch in der Praxis rundum überzeugt, erweist sich dieses Album als rundum gelungen. Meine Empfehlung!"
Besprechung im Klassik-Blog Ouverture, 1.10.2016