Homepage
Aufnahme-Philosophie
Label-Philosophie
Neuerscheinungen
Genuin News
Links
Team
Kontakt
Neuerscheinungen
Genuin Editionen
Genuin CD-Katalog
Genuin CD-Suche
GEN 87081 26.1.2007
Edition: Dresdner Philharmonie
18.90 €

Mozart  
Ouvertüre zu „Le nozze di Figaro“ KV 492
Dvorák  
Slawischer Tanz op. 72 Nr. 2
Dvorák  
Slawischer Tanz op. 46 Nr. 3
Brahms  
Ungarischer Tanz Nr. 5
Srauß (Sohn)  
Kaiserwalzer op. 437
Weinberger  
Polka und Fuge aus „Schwanda, der Dudelsackpfeifer“
Bizet  
Vier Vorspiele aus "Carmen"
Berio  
Quattro versioni originali della Ritirata Notturna
de Falla  
Interludium und Tanz Nr. 1 aus „La vida breve“
Granados  
Intermezzo aus „Goyescas“
Giménez  
Intermezzo aus „La boda de Luís Alonso”
Strauß (Vater)  
Radetzky-Marsch op. 228
   

Encore!


Bekannte Zugaben von Johann Strauß, Brahms, Dvorak, Weinberger und Bizet


Auf Lager, Versand in 1-2 Tagen.


Wir berechnen keine Versandkosten!
Bitte lesen Sie unsere AGB, Datenschutzerklärung und Widerrufsbelehrung.

Normalerweise bekommt man sie immer erst nach einem Konzert zu hören. Sie sind es aber, auf die jeder – auch wenn es keiner gesteht – wartet. Es soll sogar Leute geben, die nur ihretwegen lange Sinfonien „absitzen“ und sie für die eigentliche Quintessenz eines Konzertes halten: Zugaben. Sie sind das geeignete Mittel, um den „Plus-minus-Effekt“ zu erzeugen: Mit ihnen kann ein Dirigent die Stimmung im Publikum noch einmal so richtig anheizen und aus einem vielleicht langweiligen Konzert doch noch ein Ereignis machen. Musikphänomenologisch betrachtet sind sie also – man muss es sich einfach eingestehen – von fundamentaler Bedeutung, die allerdings in krassem Missverhältnis steht zu der Aufmerksamkeit, die ihnen im Konzertbetrieb geschenkt wird. Es ist an der Zeit, dieser Ungerechtigkeit ein Ende zu machen! Die Dresdner Philharmonie und ihr Chefdirigent Rafael Frühbeck de Burgos, die schon für ihre Einspielung von Strauss’ „Alpensinfonie“ (ebenfalls erschienen bei GENUIN) von der Kritik in höchsten Tönen gelobt wurden, betreten mit dieser CD einmal ganz anderes, jedoch nicht minder interessantes Terrain und präsentieren ein Kaleidoskop an Werken, die meistens „danach“ gespielt werden: Brahms’ Ungarischer Tanz Nr.5, der Kaiserwalzer von Johann Strauß, das Zwischenspiel aus de Fallas „La vida breve“, „La boda de Luis Alonso“ von Giménez, dazu Mazurken, Polkas und Seguedillas von Dvorak, Weinberger oder Bizet. Getreu dem Motto: Das Wichtigste kommt immer am Schluss!


"Ungewöhnliche Tage erlauben auch ungewöhnliche Programme. In diesem Fall war es der Jahreswechsel 2006/2007, der die Dresdner Philharmoniker auf die Idee brachte, einige der bei Orchester wie Publikum beliebten Zugaben in einem Konzert zu bündeln, mitzuschneiden und dann auf CD zu veröffentlichen. Ein Kaleidoskop populärer Klassik. Reißerisch und verträumt, verspielt und virtuos. Das alles im viel gerühmten Klangbild der Dresdner Philharmonie."
(CD-Tipp auf Deutschlandradio Kultur)

Eine weitere Rezension finden Sie hier, erschienen in der Zeitschrift "Das Orchester".