Homepage
Aufnahme-Philosophie
Label-Philosophie
Neuerscheinungen
Genuin News
Links
Team
Kontakt
Neuerscheinungen
Genuin Editionen
Genuin CD-Katalog
Genuin CD-Suche
GEN 16430 8.7.2016
18.90 €

Claude Debussy (1862–1918)  
Lieder after poems by Paul Verlaine (1844-1896)
Mandoline
Fêtes galantes I
Ariettes oubliées
Trois mélodies
Fêtes galantes II
Fanfare
Benjamin Britten (1913–1976)  
Les Illuminations, Op. 18 after poems by Arthur Rimbaud (1854-1891)
Villes
Phrase
Antique
Royauté
Marine
Interlude
Being Beauteous
Parade
Départ
   

Being Beauteous


Verlaine und Rimbaud vertont von Debussy und Britten

Auf Lager, Versand am 8. Januar

- keine Versandkosten! -



Die pure Schönheit, die Ekstase französischer Dichtung fingen Claude Debussy und Benjamin Britten mit ihren duftenden, farbigen Liedern meisterhaft ein. Und genauso sinnlich interpretiert die in Hamburg lebende, gefeierte Sopranistin Eva Resch diese Preziosen auf ihrer zweiten GENUIN-CD: Ein Lied schöner als das andere! Von den zur Serenade aufspielenden Mandolinenklängen Debussys bis zu Brittens elegischem „Abschied“ (Départ). Eva Resch und ihr preisgekrönter Pianist Francois Salignat machen süchtig nach Mondenschein und weinenden Herzen ...

For Lyrics in English, please open this PDF.

Fono Forum
"kristalliner Sopran"
Besprechung im Fono Forum von Christoph Zimmermann, Dezember 2016


Nominiert für den Preis der deutschen Schallplattenkritik 2016

15.8.16 / Deutschlandfunk
In der Sendung "Musik-Panorama" (ab 21.05 Uhr) wird die neue GENUIN-CD der Sopranistin Eva Resch vorgestellt. Gemeinsam mit dem Pianisten Farncois Salignat interpretiert sie Lieder von Debussy und Britten.
Zur Sendung im Deutschlandfunk

Concerti
"Besonders frappiert die klangliche und inhaltliche Durchdringung der französischen Texte von Rimbaud und Verlaine, mit denen Eva Resch jedem Lied einen eigenen Charakter verleiht – und so die eigentlich schwere Kost extrem sinnlich und scheinbar vollkommen mühelos serviert."
Rezension im Magazin Concerti von Andreas Falentin

Das Opernglas
"was für ein schönes, sinnvoll zusammengestelltes Programm!"
Besprechung im Magazin Das Opernglas 10 / 2016 von J. Gahre

Fanfare
"the voice softens beautifully, and again the clarity of her French is exceptional."
Review on the magazine Fanfare by Barnaby Rayfield, 12/16/2016