Homepage
Aufnahme-Philosophie
Label-Philosophie
Neuerscheinungen
Genuin News
Links
Team
Kontakt
Neuerscheinungen
Genuin Editionen
Genuin CD-Katalog
Genuin CD-Suche
GEN 14323 7.11.2014
Edition: MOVIMENTOS
29.90 €

CD 1 Johann Sebastian Bach (1685-1750)  
Klavierkonzert Nr. 1 d-Moll BWV 1052
Allegro
Adagio
Allegro
Johann Sebastian Bach  
Klavierkonzert Nr. 2 Es-Dur BWV 1053
(ohne Satzbezeichnung)
Siciliano
Allegro
Johann Sebastian Bach  
Klavierkonzert Nr. 3 D-Dur BWV 1054
(ohne Satzbezeichnung)
Adagio e piano sempre
Allegro
Johann Sebastian Bach  
Klavierkonzert Nr. 4 A-Dur BWV 1055
Allegro
Larghetto
Allegro ma non tanto
CD 2 Johann Sebastian Bach  
Klavierkonzert Nr. 5 f-Moll BWV 1056
(ohne Satzbezeichnung)
Largo
Presto
Johann Sebastian Bach  
Konzert für Cembalo, 2 Blockflöten, Streicher und Basso continuo F-Dur BWV 1057
(ohne Satzbezeichnung)
Andante
Allegro assai
Johann Sebastian Bach  
Klavierkonzert Nr. 7 g-Moll BWV 1058
(ohne Satzbezeichnung)
Andante
Allegro assai
   

Johann Sebastian Bach


Klavierkonzerte BWV 1052-1058

Auf Lager, Versand in 1-2 Tagen.
- keine Versandkosten! -

Der großartige Pianist Yorck Kronenberg legt mittlerweile seine zweite CD in der Movimentos-Edition vor, der Zusammenarbeit von GENUIN und der Autostadt Wolfsburg. Gemeinsam mit dem Zürcher Kammerorchester musiziert er alle Klavierkonzerte von Johann Sebastian Bach. Ein großes Unterfangen, das die Musiker mit großer Leichtigkeit und Spielfreude angehen. Da blühen Nebenstimmen auf, da schwingt und singt alles, dass es ein Vergnügen ist. Kronenbergs Flügel leuchtet in Klangfarben, die begeistern und die die ursprünglich für Cembalo geschriebenen Werke ganz neu und frisch erscheinen lassen – vielleicht genauso, wie Bach sie sich gedacht hatte?





NDR Kultur
Die neue CD von Yorck Kronenberg wird am 7. November 2014 bei "Klassik à la carte" vorgestellt.

Preis der Deutschen Schallplattenkritik
Die CD wurde für den Preis der Deutschen Schallplattenkritik nominiert.
Mehr dazu können Sie in dieser News lesen.

Kulturspiegel
"warmer Klang und fein dosierbarer Anschlag ... so frisch wie lange nicht mehr."
Rezension im Kulturspiegel von Johannes Saltzwedel, Dezember 2014

FAZ Magazin Taktvoll
In der Beilage der Frankfurter Allgemeinen Zeitung "Taktvoll" (Herbst 2014) wurde die neue CD von Yorck Kronenberg euphorisch besprochen. Aus urheberrechtlichen Gründen dürfen wir daraus nicht zitieren.

Fono Forum / Empfehlung des Monats
"Vorzeigeproduktion"
Rezension im Magazin Fono Forum von Arnd Richter, Februar 2015

SWR
"Spontan und tief durchdacht. (...) große Leichtigkeit und Spielfreude"
Besprechung von Burkhard Egdorf im SWR, 27.1.15

LVZ
"Ein Meister der Tasten"
Rezension in der Leipziger Volkszeitung von Claus Fischer vom 3./4.1.2015

Concerti
"Denn er hört in die Musik hinein, lauscht nach Dopplebödigem, analysiert harmonische Verläufe."
Rezension im Magazin Concerti, November 2014 von Christoph Forsthoff

RBB Kulturradio
"Charmanter Swing ... mit Temperament, Spielfreude und einem sicheren Gespür für Nuancen"
Die neue CD von Yorck Kronenberg ist ab dem 17. November CD der Woche beim RBB Kulturradio.
Zur Rezension von Imke Griebsch vom 17. November 2014

Rhein-Main-Magazin
"Kronenbergs Flügel leuchtet in Klangfarben, die schlicht begeistern."
Rezension im Rhein-Main-Magazin, Januar 2015

WDR TonArt
"ungeheuer musikalisch (...)
Kunst der Artikulation und Phrasierung (...)
Yorck Kronenberg ist ein Geheimtipp"
Beitrag von Christian Schnitzler auf WDR TonArt, 11.12.14

MusicWeb
"Kronenberg commands a formidable technique. Clarity and crisp articulation are a hallmark of these readings. (...) eloquence, spontaneity and freshness"
Rezension im MusicWeb von Stephen Greenbank, Dezember 2014

Klassik um 3
Die CD wurde am 24.01.2015 auf Radio Orange vorgestellt.

Yorck Kronenberg überzeugt auch live:
Tagesspiegel
"fein verziert"
Konzertkritik im Tagesspiegel von Benedikt von Bernstorff, 6.1.2015

LVZ
Für die Kritikerin Birgit Hendrich stimmt im Konzert vom 6.2. im Leipziger Gewandhaus alles: Leise, helle Klarheit steigere sich im g-Moll-Konzert bis zur lauthals aufgebäumten Barschheit. "Im Konzert f-moll BWV 1056 betört Kronenbergs Innigkeit, die er vollmundig und doch so unerhört zart artikuliert."

Das Orchester
"Das Ergebnis ist großartig; die Einspielung kann zweifellos Referenzcharakter für sich beanspruchen. Auch Aufmachung und Textbeigabe lassen keine Wünsche offen."
Rezension im Magazin Das Orchester 5/2015 von Ulrich Bartels

Bachmagazin
"Kronenberg versteht es, die Anforderungen, die vom Cembalo herrühren, auf das moderne Instrument zu übertragen."
Rezension von Hagen Kunze im Bachmagazin, Frühjahr - Sommer 2015

Ouverture
"Diese Aufnahmen haben zweifellos Referenzcharakter; man möchte sie wieder und wieder hören, freut sich an den Nebenstimmen, den Klangfarben, an Frische und Musizierlust. Mehr davon!"
Rezension im Klassikblog Ouverture vom 24. Mai 2015

Gramophone
"strikingly deliberate and transparent contrapunctal dialogue between piano and strings"
Rezension im Magazin Gramophone von Jonathan Freeman-Attwood, 1/2015

Musik und Theater
"Musikantisches und Meditatives, differenzierte Rhythmik und brachiale Motorik wechseln in diesen wunderbar lebendigen Interpretationen bravourös miteinander ab." (Walter Labhart, August 2015)