Homepage
Aufnahme-Philosophie
Label-Philosophie
Neuerscheinungen
Genuin News
Links
Team
Kontakt
Label-Philosophie
Weltweite Vertriebe
Genuin-Künstler

Howard Blake, Klavier und Komposition

Das Grove Dictionary of Music and Musicians bezeichnet Howard Blake als „berühmten Pianisten, Dirigenten und Komponisten“. Geboren am 28. Oktober 1938, wuchs er in Sussex auf, wo er schon als elf-jähriger Knabensopran solistisch in Erscheinung trat. Mit 18 Jahren gewann er beim Hastings Festival ein Stipendium für die Royal Academy of Music. Dort studierte er Klavier bei Harold Craxton und Komposition bei Howard Ferguson.
Im Laufe seiner Karriere schrieb er Soundtracks für zahlreiche Filme, darunter Ridley Scotts The Duellists, der ihm den Special Jury Award bei den Filmfestspielen von Cannes einbrachte, A Month in the Country mit Kenneth Branagh und Colin Firth, für den ihn das British Film Institute mit dem Anthony Asquith Award for Musical Excellence auszeichnete, und The Snowman, der bereits nach der ersten Vorstellung für den Oscar nominiert wurde und zahlreiche internationale Preise gewann. Sein berühmter Song Walking in the Air, für den er auch den Text schrieb, verhalf Aled Jones 1985 in die Charts, die Konzertfassung für Erzähler und Orchester sowie das abendfüllende Ballett werden in der ganzen Welt aufgeführt – im Sadler’s Wells theatre, einem der führenden Londoner Bühnen für Ballett und modernes Tanztheater, stand es 15 Spielzeiten lang ununterbrochen auf dem Programm.
Unter den vielen konzertanten Werken von Blake findet sich das Klavierkonzert zum 30. Geburtstag von Prinzessin Diana, eine Auftragskomposition des Philharmonia Orchestra, in der er auch als Solist auftrat, ein Violinkonzert für die Hundertjahrfeier der Stadt Leeds, eine Kantate zur Feier des 50-jährigen Jubiläums der Vereinten Nationen, aufgeführt in Gegenwart der britischen Königsfamilie, und das großangelegte Oratorium Benedictus, auf dessen Uraufführung durch Sir David Willcocks, Robert Tear und den Bach Choir die London-Premiere in der Westminster Cathedral mit Kardinal Hume als Erzähler und zahlreiche weitere Aufführungen folgten.
Seit 2006 hat er drei CDs herausgebracht, darunter eine Aufnahme der Passion of Mary mit Patricia Rozario, Richard Edgar Wilson, David Wilson-Johnson und dem Royal Philharmonic Orchestra. Eine konzertante Aufführung dieses Werkes fand zu Ehren des 100. Geburtstags von Benjamin Britten in Snape Maltings statt. 2010 gewann der Cellist Benedict Kloeckner mit David Blakes Diversions for Cello and Piano den New Talent Wettbewerb der European Broadcasting Union (EBU), 2013 gingen er und das Kammerorchester Berlin mit der Orchesterfassung auf Tournee. Im September 2012 schloss Sir Neville Marriner mit seinem Orchester der Academy of St Martin in the Fields und herausragenden Solisten – unter ihnen auch sein Sohn Andrew – die Aufnahmen für ein Album mit Howard Blakes Holzbläserkonzerten ab. Ein Großteil seiner solistischen Klavierwerke wurde 2013 von Vladimir Ashkenazy eingespielt, unterstützt von seinem Sohn Vovka bei den Stücken für zwei Klaviere.
Seit 1988 ist David Blake Fellow der Royal Academy of Music. 1994 ernannte ihn die Queen für seine Verdienste um die Musik zum Officer of the Order of the British Empire (OBE).

Die Künstler-Homepage: http://www.howardblake.com


Diversions

Werke von Howard Blake (*1938)

Benedict Kloeckner, Violoncello - Howard Blake, Klavier und Komposition

GEN 15346DetailsKatalog