Homepage
Aufnahme-Philosophie
Label-Philosophie
Neuerscheinungen
Genuin News
Links
Team
Kontakt
Label-Philosophie
Weltweite Vertriebe
Genuin-Künstler

Leibniz Trio

Das Leibniz-Trio mit Hwa-Won Pyun (Violine), Lena Wignjosaputro (Violoncello) und Nicholas Rimmer (Klavier) wurde im Jahr 2005 von drei Studenten der Hochschule für Musik und Theater Hannover gegründet. Wichtige musikalische Impulse bekommt das Trio in der regelmäßigen Zusammenarbeit mit Prof. Ulf Schneider (Trio Jean Paul) und Prof. Hatto Beyerle und seit 2006 durch die Teilnahme an der ECMA (European Chamber Music Academy). Bedeutende Anregungen kamen außerdem von Kursen bei dem Florestan Trio in London und an der renommierten „Britten-Pears Academy“ in Aldeburgh.

In September 2006 gewann das Leibniz Trio den 1. Preis beim Johannes Brahms-Wettbewerb in Pörtschach und 2007 den 3. Preis sowie den Sonderpreis für die beste Interpretation des Auftragswerks beim 3. Internationalen Joseph Haydn-Kammermusikwettbewerb. Beim 5. Internationalen Joseph Joachim Kammermusikwettbewerb 2008 wurde das Trio mit dem 2. Preis, dem Sonderpreis für die beste Interpretation eines klassischen Werkes und einer Rundfunkproduktion beim mdr ausgezeichnet.

Das Trio hat 2006 das Klaviertrio vom englischen Komponisten Joseph Finlay in Hannover uraufgeführt und diese Aufführung in der Londoner Duke’s Hall, sowie in mehreren europäischen Städten wiederholt. 2006 wurde dem Ensemble der Bruno-Frey-Förderpreis der Landesakademie Ochsenhausen verliehen. Das Trio wurde in die Künstlerliste der Friedrich-Jürgen-Sellheim-Stiftung und bei Yehudi Menuhin Live Music Now! aufgenommen.

Das Trio spielte bei Festivals wie den Weidener Max-Reger-Tagen, dem Internationalen Musikfest Goslar-Harz und beim NDR Musiktag, Hannover, sowie in den Niederlanden, Italien und Großbritannien. Zudem traten die jungen Musiker auf Vorschlag der Deutschen Stiftung Musikleben im Sommer 2007 bei den Festspielen Mecklenburg Vorpommern auf.

Hwa-Won Pyun (*1982 in Solingen) erhielt ihren ersten Musikunterricht an der dortigen Musikschule, bevor sie im Alter von 15 Jahren Jungstudentin an der Musikhochschule Köln bei Prof. Gorjan Kosuta wurde. Von 2004 bis 2007 studierte sie an der Hochschule für Musik und Theater Hannover bei Prof. Ulf Schneider, legte hier ihr Diplom ab und befindet sich nun in der Solistenklasse. Sie ist mehrfache 1. Bundespreisträgerin beim Wettbewerb „Jugend musiziert“ sowohl in der Kammermusik- als auch in der Solowertung. 2005 gewann sie zudem den „ESTA Student of the Year Award“. Seit der Konzertsaison 2007/2008 ist sie Mitglied im SWR Sinfonieorchester Baden-Baden/Freiburg. Solistische Auftritte hatte sie mit den Bergischen und Bochumer Sinfonikern. Von 2000 bis 2008 spielte Hwa-Won Pyun als mehrfache Preisträgerin des Wettbewerbs des Deutschen Musikinstrumentenfonds in der Deutschen Stiftung Musikleben ein Instrument aus dem Fonds, zunächst eine Violine von Leopold Widhalm, Nürnberg 2. Hälfte 18. Jh., aus Besitz der Bundesrepublik Deutschland, später eine Violine von Nicolaus Gagliano, Neapel 18. Jh., ebenfalls aus dem Besitz der Bundesrepublik Deutschland.

Lena Wignjosaputro (*1983 in Essen) erhielt ihren ersten Violoncellounterricht im Alter von sechs Jahren bei Christoph Oehmen. 2000 wurde sie an der Musikhochschule Köln, zunächst in der Klasse von Prof. Claus Kanngiesser als Jungstudentin, seit ihrem Abitur 2002 als Vollstudentin aufgenommen. Zurzeit setzt sie ihr Studium in der Klasse von Prof. F. Helmerson fort. Sie erspielte sich mehrfach Preise beim Bundeswettbewerb „Jugend musiziert“, so 1998 einen 1. Preis in der Kategorie „Violoncello solo“, an den sich ein Konzert in der Kölner Philharmonie anschloss. 2004 erhielt sie einen 2. Preis beim Internationalen Violoncellowettbewerb „Premio Arturo Bonucci“ in Italien und war außerdem Preisträgerin beim Wettbewerb des Deutschen Musikinstrumentenfonds. Im Jahre 2005 erhielt sie den ersten Preis im „Wettbewerb der Freunde und Förderer der Musikhochschule Köln“. Sie trat solistisch mit Orchestern wie dem Kölner Kammerorchester, dem Münchener Bach Collegium und dem Sinfonieorchester der Musikhochschule Köln auf. Von 2005 bis 2006 spielte Lena Wignjosaputro ein Violoncello aus dem Deutschen Musikinstrumentenfonds der Deutschen Stiftung Musikleben. Derzeit spielt sie auf einem Violoncello von Joseph Rocca, Turin 1860, das ihr freundlicherweise von der WestLB zur Verfügung gestellt wird.

Nicholas Rimmer (*1981 in Wigan/ Nordengland) studierte zunächst von 1990 bis 2000 bei John Wilson an der Junior School am Royal Northern College of Music in Manchester und von 2000 bis 2003 am Clare College in Cambridge. 2003 wechselte er zu Prof. Christopher Oakden an die Hochschule für Musik und Theater Hannover, wo er seine Ausbildung abschloss. Nicholas Rimmer ist Preisträger bei mehreren nationalen und internationalen Wettbewerben, z. B. BBC Young Musicians 2000 und dem Birmingham Accompanist of the Year 2005, wo er ein Sir Henry Richardson-Stipendium als Klavierbegleiter erhielt. Im März 2006 gewann er den 1. Preis beim Deutschen Musikwettbewerb in der Kategorie Klavierbegleiter und wurde in die 51. Bundesauswahl „Konzerte Junger Künstler“ aufgenommen. Er trat bereits bei bedeutenden Festivals in Aldeburgh, Aix-en-Provence, Leeds und Mecklenburg-Vorpommern, sowie in der Wigmore Hall in London auf. Als Solist spielte Nicholas Rimmer u.a. mit dem Manchester Camerata, dem Orchestra of Opera North, dem Tallis Chamber Orchestra und dem Londoner Ensemble Aurora.


Felix Mendelssohn

Klaviertrios d-Moll und c-Moll

Leibniz Trio - Nicholas Rimmer, Klavier - Hwa-Won Pyun, Violine - Lena Wignjosaputro, Violoncello

GEN 12241DetailsKatalog

Leibniz Trio

Werke für Klaviertrio von Antonín Dvorák, Joseph Finlay und Frank Martin

Leibniz Trio - Nicholas Rimmer, Klavier - Lena Wignjosaputro, Violoncello - Hwa-Won Pyun, Violine

GEN 11208DetailsKatalog